Ein Leben rund um die Magische Welt

Zum ersten Mal gibt es eine ausführliche Biographie über diesen außergewöhnlichen Menschen: Trickerfinder, Publizist, Vorführer, Autor und PSI-Experte.
Das Buch erzählt auf rund 300 Seiten das Leben eines Mannes, der so gut wie nie geruht hat, der nie Urlaub gemacht hat, der wie ein Besessener der Zauberkunst verschrieben war. Werner Geissler-Werry war stets auf der Suche nach der wirklichen Magie. Er war der einzige in Deutschland, der Uri Geller entlarvt hat und der bis zu seinem Tode im Jahre 2000 als DER Experte für PSI-Phänomene galt.

Für die Zauberkünstler in aller Welt erfand und produzierte er über 300 Zauberkunststücke, die auch über seinen
Tod hinaus zu den gefragtesten Mirakeln in der Welt zählen. Fast ein halbes Jahrhundert lang brachte er die unabhängige Fachzeitschrift für Zauberkünstler heraus: «Magische» Welt. Sie wurde (und wird) von Profis, Amateuren, Wissenschaftlern und Universitäten gelesen.

Die Fakten: rund 232 Seiten im Format 17x24cm, fest gebunden mit farbigem Schutzumschlag, geschrieben und zusammengestellt von Wittus Witt, mit einem ausführlichen Kapitel über "Werry und PSI", geschrieben von Alexander Knorr, Biographie des W. Geissler-Werry; Original Werry-Produkte und Erfindungen in Wort und Bild. Erklärungen einiger seiner spektakulärsten Kunststücke; zahlreiche, noch nie veröffentlichte Bilder aus dem Leben Werrys zusammen mit einem kompletten Inhaltsverzeichnis aller Ausgaben der «Magischen» Welt, von Heft 1-1952 bis zum Heft 4-2000, geordnet nach Titeln, Kategorien und Autoren (insgesamt über 12.000 Eintragungen). 50.11 Euro inkl. Versand innerhalb Deutschland.

Bestellungen an: Wittus Witt, Haus Lindgrün, Postfach 652211, D-22373 Hamburg, E-Mail: abc@wittuswitt.de

Stimmen zum Werry-Buch:

...ich habe es in einem Tag durchgelesen - und bin begeistert. Insgesamt findet jeder an der Täuschungskunst interessierte Leser etwas nach seinem Geschmack.... Glückwunsch zu dieser Leistung. Mark Dibowski

Satz und Layout sind sehr ansprechend. Die Aufteilung der Seiten - 2/3 Text und 1/3 Bilder-muss der Leser als angenehme Struktur empfinden. Michael Verhülsdonk